Fachklinik für Frauen mit
Abhängigkeitserkrankungen
und Essstörungen

Klinik

Für viele Patientinnen ein Wendepunkt im Leben

Die Klinik Wysshölzli bietet Frauen mit Abhängigkeitserkrankungen aus dem legalen Suchtbereich – Alkohol, Medikamente oder multiplem Substanzkonsum als auch nicht stofflichen Süchten (Spielsucht und Kaufsucht) sowie mit Essstörungen (Anorexie, Bulimie, Binge Eating  und «nicht näher bezeichneten Essstörungen») – ein umfangreiches Behandlungsangebot an. Das Angebot ist auf diese komplexen Krankheits- und Störungsbilder zugeschnitten. In der Behandlung werden die vielfältigen Ursachen und Auswirkungen einer Suchterkrankung einbezogen. Die körperliche und psychische Genesung ist uns ebenso ein Anliegen wie die soziale Reintegration. Wir arbeiten vorwiegend ressourcen-, ziel- und lösungsorientiert.
Die Klinik Wysshölzli ist zentral im Mittelland, im Grünen gelegen. Die Umgebung bietet viel Natur und ist ein geeigneter Ort, um sich mit sich und der Erkrankung zu beschäftigen. Die überschaubare Grösse der Klinik ermöglicht einen persönlichen Kontakt. Wir bieten für 37 Frauen einen Behandlungsplatz. Einzelzimmer sind Standard.

Frauenspezifische Aspekte der Suchtentwicklung

Unser Konzept basiert darauf, dass wir Frauen einen Raum geben, sich mit anderen Frauen auszutauschen und über ihr Leben und ihre Zukunft nachzudenken. Sie sollen ihre Bedürfnisse wahrnehmen, sich jemandem anvertrauen können, für sich etwas fordern und auch lernen, nein zu sagen. Wir ermuntern Frauen, ihren eigenen Weg zu finden und die Verantwortung für sich und ihre weitere Lebensgestaltung zu übernehmen. Für Frauen mit Gewalterfahrungen bieten wir einen milieutherapeutischen Schutzraum.

Fachklinik für Frauen mit
Abhängigkeitserkrankungen
und Essstörungen

Leistungsauftrag

Die Klinik Wysshölzli ist auf den Spitallisten des Kantons Bern und Luzern aufgeführt und verfügt über entsprechende Leistungsaufträge. Das Angebot kann auch von ausserkantonalen Patientinnen in Anspruch genommen werden. Eine Kostengutsprache der Krankenkasse wird vorausgesetzt. Die Finanzierung erfolgt durch die Krankenkassen (Grundversicherung) und die Kantone.
Die Leistungen für ambulante Behandlungen werden durch die Krankenkassen finanziert.

Fachklinik für Frauen mit
Abhängigkeitserkrankungen
und Essstörungen

Geschichte

1892 gründete Marie Sollberger auf dem Anwesen ihrer Eltern die Heilstätte Wysshölzli, um Frauen einen Ort zur Behandlung von Suchtproblemen zu bieten. Im Vordergrund stand die Beschäftigung der Patientinnen mit Nähen und Arbeiten im Haus und Garten. Ab 1972 wurde zusätzlich zur Beschäftigung mit dem Angebot von Therapien gestartet. Diese werden bis heute sukzessive ausgebaut. Nebst den Abhängigkeitserkrankungen, insbesondere Alkohol spezialisierte sich die Klinik auf die Behandlung von Essstörungen. Auch die Anzahl Betten wurde mit der Entwicklung der Klinik laufend ausgebaut. Seit 2005 bietet die Klinik Platz für 37 Patientinnen.

Die Infrastruktur ist über die Jahre stetig erweitert worden. War bei der Gründung lediglich das Wohnhaus der Familie Sollberger vorhanden, wurde um den Jahrhundertwechsel ein erstes Nebengebäude gebaut und 1932 das heutige Hauptgebäude errichtet. 1956 wurde ein weiteres Nebengebäude erstellt. Der Kauf von zwei weiteren Nebengebäuden erfolgte in den Jahren 2002 und 2004. Aktuell umfasst das Klinikareal mit dem Hauptgebäude und vier Nebengebäuden etwas mehr als 10 000 Quadratmeter.

Die Rechtsform der Klinik war von 1918 an eine Genossenschaft. Der Staat Bern übernahm zur finanziellen Unterstützung Anteilscheine und somit Einsitz im Vorstand der Klinik. 2002 wurde die Rechtsform als nicht mehr zeitgemäss betrachtet und die Marie Sollberger-Stiftung gegründet, welche bis heute die gültige Rechtsform ist.

Fachklinik für Frauen mit
Abhängigkeitserkrankungen
und Essstörungen

Trägerschaft

Marie Sollberger-Stiftung

Die Stiftung bezweckt den Betrieb von Einrichtungen zur Behandlung von Abhängigkeitserkrankungen, Essstörungen und anderen Erkrankungen. Weiter bezweckt sie die Weiterführung der Klinik Wysshölzli in Herzogenbuchsee und damit des 1892 von Fräulein Marie Sollberger begründeten und von 1918 bis 2002 von der «Genossenschaft Wysshölzli, Fachklinik für Frauen mit Abhängigkeitserkrankungen und Essstörungen» in Herzogenbuchsee weiter entwickelten Werkes. Die Stiftung kann Liegenschaften erwerben, veräussern, mieten oder vermieten.

 

Der Stiftungsrat setzt sich wie folgt zusammen:
- Regula Mader, Präsidentin Stiftungsrat
- Christoph Fankhauser, Vize-Präsident Stiftungsrat
- Jürg Meyer, Mitglied Stiftungsrat
- Brigitta Krieger, Mitglied Stiftungsrat
- Conrad Sidler, Mitglied Stiftungsrat 

Fachklinik für Frauen mit
Abhängigkeitserkrankungen
und Essstörungen

Leitbild


Patientinnen 

Wir begleiten die Patientin individuell und lösungsorientiert. Wir befähigen sie ihre eigenen Stärken und Ressourcen weiterzuentwickeln. Wir bieten dazu einen sicheren Rahmen.


Qualität / Wirtschaftlichkeit
Wir verfügen über hohe fachliche und soziale Kompetenzen und entwickeln diese kontinuierlich weiter. Wir überprüfen unsere Prozesse und die Qualität unserer Leistungen laufend und setzen die Ressourcen zielgerichtet, sorgfältig und nachhaltig ein.


Infrastruktur
Wir verfügen über eine gute Infrastruktur in einem schönen Naherholungsgebiet.


Zusammenarbeit/Führung 
Wir arbeiten respektvoll, wertschätzend zusammen, handeln patientinnenorientiert und sind offen für Neues.


Kommunikation intern/extern
 Wir kommunizieren transparent, zielorientiert und wertschätzend.

Fachklinik für Frauen mit
Abhängigkeitserkrankungen
und Essstörungen

Team

Leitung

ak2b5193-quer.jpg

Barbara Ammann
Direktorin

margot_matthis2.jpg

Dr. med. Margot Matthis
Chefärztin

ak2b5192-quer.jpg

Manuela Kleeb
Leiterin Dienste und Betrieb

Behandlung und Therapie

sigrid_eisenmeier.jpg

Dr. med. Sigrid Eisenmeier
Fachärztin für Psychiatrie

grau.jpg

Dr. med. Damian Meli
Hausarzt

ak2b5608-b.jpg

Silvia Kohler
Apothekerin

armita_tschitsaz.jpg

Dr. phil.  Armita Tschitsaz
Leitende Psychologin

virginia_baumann.jpg

Virginia Baumann
Psychologin

gwendolyn_marx.jpg

Gwendolyn Marx
Psychologin

nina_wetz.jpg

Nina Wetz
Psychologin

leonie_hiller.jpg

Leonie Hiller
Psychologin

nora_riedtmann.jpg

Nora Riedtmann
Assistenzpsychologin

alexandra_wuest.jpg

Alexandra Wüest
Assistenzpsychologin

chiara_rondi.jpg

Chiara Rondi
Psychologin

bettina_schneuwly.jpg

Bettina Schneuwly
Assistenzpsycholgin

christa_breitenberger_ak2b3908-quer.jpg

Christa Breitenberger
Körper-/Bewegungstherapeutin

ak2b4358-quer.jpg

Astrid Geisselhardt
Körper-/Bewegungstherapeutin

ak2b4459-quer.jpg

Monika Berger
Bewegungstherapeutin

ak2b6391-quer.jpg

Sandra Weibel
Bewegungstherapeutin

ak2b6382-quer.jpg

Rita Meier
Bewegungstherapeutin

ak2b5286-quer.jpg

Susanne Guler
Kunsttherapeutin

ak2b4347-quer.jpg

Monika Blöck
Kunsttherapeutin

ak2b4304-quer.jpg

Ria Holzer
Kunsttherapeutin

julia_oltersdorf.jpg

Julia Oltersdorf
Leiterin Pflegedienst

pia_schneider.jpg

Pia Schneider
Pflegefachfrau

selda_oezaydin.jpg

Selda Özaydin
Pflegefachfrau

anke_seidel.jpg

Anke Seidel 
Pflegefachfrau

regula_reist.jpg

Regula Reist
Pflegefachfrau

florina_minder.jpg

Florina Minder
Pflegefachfrau 

aleksandra_list.jpg

Aleksandra List
Pflegefachfrau

birintha_balaranjan.jpg

Birintha Balaranjan
Pflegefachfrau

elena_rubin.jpg

Elena Rubin
Pflegefachfrau in Ausbildung


ak2b3852-orig.jpg

Verena Weber
Sozialarbeiterin

angela_kappeler.jpg

Angela Kappeler
Sozialarbeiterin

praveena_tharmalingam.jpg

Praveena Tharmalingam
Sozialarbeiterin in Ausbildung

andrea_thutewohl.jpg

Andrea Thutewohl
Ernährungsberaterin



Dienste und Betrieb

simone_waeckerlin.jpg

Simone Wäckerlin
Leiterin Finanzen/
Administration

esther_chopard.jpg

Esther Chopard
Mitarbeiterin Administration

ak2b4291-quer.jpg

Cristina Mattich
Mitarbeiterin Administration

ak2b4323-quer.jpg

Gerhard Burkhalter
Leiter Garten / Hauswart

ak2b4318-quer.jpg

Ursula Burkhalter
Gärtnerin

ak2b4321-quer.jpg

Gabi Boss
Gärtnerin

ak2b4287-quer.jpg

Franziska Schacher
Leiterin Hausdienst

ak2b5269-quer.jpg

Melissa Busekros
Stv. Leiterin Hausdienst

ak2b4285-quer.jpg

Evelyne Schuwey
Mitarbeiterin Hausdienst

ak2b4279-quer.jpg

Christine Kneubühler
Mitarbeiterin Hausdienst

grau.jpg

Silvia Liechti
Mitarbeiterin Hausdienst

daniel_ziswiler.jpg

Daniel Ziswiler
Leiter Küche

ak2b4275-quer.jpg

Bianca Salvi
Stv. Leiterin Küche

frank_zurbriggen.jpg

Frank Zurbriggen
Koch

nadin_schlup.jpg

Nadin Schlup
Köchin

ak2b3877-quer.jpg

Samantha Scherrer
Mitarbeiterin Küche

ak2b3880-quer.jpg

Christiana Adarkwa
Mitarbeiterin Küche

Fachklinik für Frauen mit
Abhängigkeitserkrankungen
und Essstörungen

Arbeitgeber

Durch die übersichtliche Grösse ist die Klinik als Arbeitgeberin attraktiv. Die Meinungen der Mitarbeitenden sind gefragt und alle leisten einen Teil des Erfolgs der Klinik. Die Klinikleitung fördert und fordert die Mitarbeitenden. Die Klinik ist von Bern, Biel, Solothurn, Aarau und Luzern gut erreichbar und bietet einen schönen Arbeitsort in der Natur. Die Anstellung erfolgt nach Gesamtarbeitsvertrag.

Fachklinik für Frauen mit
Abhängigkeitserkrankungen
und Essstörungen

Offene Stellen

Aktuell ist die folgende Stelle in unserer Klinik frei. Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung.

Fachklinik für Frauen mit
Abhängigkeitserkrankungen
und Essstörungen

Zahlen und Fakten

37 Betten

Rund 13 000 Pflegetage

55 Mitarbeitende (37 Vollzeitstellen)

5 Mio. Umsatz

Infrastruktur Hauptgebäude und 4 EFH an das Areal angrenzend

Fachklinik für Frauen mit
Abhängigkeitserkrankungen
und Essstörungen

Qualitätsmanagement

Zertifizierungen ISO 9001:2015 und QuaTheDa:2012 (Qualität, Therapie, Drogen, Alkohol)

Die Klinik Wysshölzli ist ISO zertifiziert und verfügt über die QuaTheDa-Zertifizierung. Jährlich wird durch die Firma SQS (Schweizerische Vereinigung für Qualität- und Management-Systeme) ein Audit durchgeführt und alle drei Jahre die vorhandenen Zertifizierungen rezertifiziert. QuaTheDa ist ein Standart des Bundesamtes für Gesundheit (BAG) für Suchthilfeeinrichtungen.

Nationale Qualitätsentwicklung ANQ

Die Klinik Wysshölzli verpflichtet sich seit 2013, die Vorgaben des Nationalen Vereins für Qualitätsentwicklung in Spitälern und Kliniken ANQ einzuhalten und die Qualitätsmessungen gemäss den Vorgaben des ANQ umzusetzen.

Fachklinik für Frauen mit
Abhängigkeitserkrankungen
und Essstörungen

Medien / Downloads

Film Klinik Wysshölzli - bewegte Bilder sagen mehr aus als unbewegte Bilder







01.03.2017 Fachzeitschrift Psychoscope - Die Idee des Ganzen

09.10.2016 Sonntagszeitung Gesundheitsguide - Die Rückfallspirale durchbrechen

09.09.2016 Erfahrungsbericht Frau Z. - Diagnose Anorexie und das Bild einer perfekten Frau

12.08.2016 - Erfahrungsbericht Frau K. - Diagnose Anorexie durch Leistungssport

13.06.2016 - Erfahrungsbericht Frau U. - Diagnose Abhängigkeitserkrankung und Bulimie

05.04.2016 - Erfahrungsbericht Bieler Tagblatt - Zwischen Vernunft und Gefühl

16.03.2016 - Erfahrungsbericht Frau T. - Diagnose Anorexie

08.11.2015 Die Frau - Der Gesundheitsguide

11.09.2015 Interview Frau D. - Diagnose Abhängigkeitserkrankung

15.06.2015 Interview Frau F. - Diagnose Binge Eating

10.02.2015 Bericht Berner Zeitung - Klinik Wysshölzli 

25.01.2015 Kunst als Möglichkeit der Kommunikation entdeckt